Nachrichten

Wie weniger Sport mir beim Abnehmen geholfen hat - Nachrichten - 2020

Nachrichten Wie weniger Sport mir beim Abnehmen geholfen hat - Nachrichten - 2020

Anonim

Inhaltsverzeichnis:

Während Jahren, in denen ich mit meinem Gewicht kämpfte, folgte ich so vielen externen Anweisungen, wie ich Gewicht verlieren sollte. Ich verfolgte die Übungspläne in Diätbüchern, kaufte mir vielversprechende Trainingsgeräte in Fernsehwerbung und zwang mich zum Laufen, weil ich dachte, dass es mich dünn machen würde.

Das Ergebnis war, dass ich an Gewicht zugenommen und noch mehr Zeit im Fitnessstudio verbracht habe. Ich besuchte Fitnesskurse im Boot Camp-Stil, bekam Personal Trainer und versuchte, mich für Halbmarathons zu engagieren. (Ich kündigte immer etwa einen Monat in.)

Nichts funktionierte und ich konnte nicht anders als zu glauben, dass etwas wirklich mit mir nicht stimmte. Warum konnte ich mich an nichts halten? Ich war in keinem anderen Bereich meines Lebens ein Quitter, aber ich kämpfte so sehr damit.

Erst als ich anfing, die Art und Weise, wie ich mich dem Sport und meiner Ernährung näherte, grundlegend zu überarbeiten, gelang es mir, Gewicht zu verlieren und einen äußerst gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten.

Mir wurde klar, dass ich so trainiert hatte, wie ich dachte sollte , aber nicht auf eine Weise, die mich wirklich glücklich machte. Ich rannte, weil ich dachte, es würde mich dünn machen, aber nicht, weil es mir wirklich Spaß machte. Ich habe einen Personal Trainer bekommen, weil ich unbedingt abnehmen wollte, obwohl mir die Sitzungen nicht gefallen haben.

Das Problem ist, dass wir unseren Körper in einen ständigen Stresszustand versetzen, wenn wir auf eine Weise trainieren, die wir nicht mögen. Und wenn wir in diesem Stresszustand sind, halten unsere Körper am Gewicht fest. Sport, an dem wir keinen Spaß haben, macht uns auch elend, was dazu führt, dass wir zu viel essen, um die schlechten Gefühle zu vermeiden.

Wenn wir hingegen Sport treiben, bei dem wir uns verjüngt fühlen und der uns wirklich Spaß macht, sind wir in einem Zustand des Vergnügens und der Leichtigkeit, der es unserem Körper erleichtert, das zusätzliche Gewicht abzubauen. Und ein Bonus: Wir brauchen kein Essen, damit wir uns besser fühlen, weil wir unsere Workouts nicht fürchten.

Um von einem Ort starrer Zwangsübungen zu einem Ort zu gelangen, an dem ich mich wirklich in meinen Körper verliebt habe, stellte ich mir folgende Fragen:

  • Welche Art von Bewegung bringt mich zum Leuchten?
  • Auf welche Art von Bewegung freue ich mich eigentlich?
  • Wie oft trainiere ich gerne?
  • Zu welcher Tageszeit habe ich die meiste Energie zum Training?
  • Wie viel Abwechslung brauche ich?

Endlich lernte ich, auf eine Weise aufzuhören, wie ich es mir vorgestellt hatte, und auf eine Weise zu trainieren, die für mich richtig war. Das Gewicht hat endlich abgenommen, ich liebe es jetzt, meinen Körper zu bewegen, und ich finde es einfach, einen nachhaltigen, gesunden Lebensstil zu leben.

Hier sind einige Dinge, die mir geholfen haben, meine eigene Art zu trainieren, um mich fit, gesund und glücklich zu fühlen:

1. Fragen Sie sich, welche Art von Übung Sie wirklich lieben.

Sei wirklich ehrlich mit dir. Läufst du gerne? Tanzen? Yoga? Was erleuchtet dich und macht dich glücklich?

2. Akzeptiere, was du nicht gerne tust.

Früher wünschte ich mir, ich wäre einer von denen, die es einfach liebten, Rennen zu laufen. Aber ich bin es wirklich nicht, zumindest nicht jetzt. Ich habe es versucht und kann mich einfach nicht darauf einlassen. Als ich das akzeptierte, konnte ich so viel Freude an anderen Formen der Bewegung finden.

3. Entlasten Sie jeden Tag von sportlichen Aktivitäten.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihren Körper zu fragen, wie oft Sie trainieren möchten. Das mag verrückt klingen, aber wenn Sie sich tatsächlich zurückziehen, wird Ihr Körper Sie wissen lassen, wann er sich bewegen möchte.

4. Lass Übung Ebbe und Flut.

Anstatt sich eine bestimmte Anzahl von Malen pro Woche auf eine bestimmte Form von Übung festzulegen, sollten Sie sich bewusst machen, dass Sie in einigen Wochen möglicherweise jeden Tag intensiv Sport treiben möchten und in anderen Wochen nur aufwachen und morgendliche Spaziergänge unternehmen möchten. Lass es variieren.

5. Halte die Dinge interessant.

Abwechslung ist wirklich das Gewürz des Lebens. Achten Sie also immer darauf, dass Ihre Trainingsoptionen nicht alt werden. Sie können in die Übungsphasen ein- und aussteigen und eine Weile Spaß am Spinnen haben, bevor Sie sich für ein paar Monate dem Yoga widmen. Für mich mag ich die ganze Zeit ein bisschen von ein paar Dingen.

6. Vergleichen Sie sich nicht mit anderen.

In die Falle des Vergleichs zu tappen, kann die Freude an der eigenen Erfahrung beim Training nehmen. Mach einfach dein eigenes Ding und drücke dich auf eine Art und Weise, die sich für dich wahr anfühlt. Laufen Sie langsam, verwenden Sie leichtere Gewichte, treiben Sie einen verrückten Sport, den niemand sonst mag. Sei einfach du.

7. Testen Sie die intuitive Übung.

Blockieren Sie eine Stunde, um eines Tages aktiv zu sein, und gehen Sie nicht mit einem Plan darauf ein. Wenn die Zeit gekommen ist, bewegen Sie Ihren Körper einfach so, wie es sich richtig anfühlt, und hören Sie auf Ihren inneren Führer. Überspringen Sie, schütteln Sie Ihre Beute, strecken Sie sich, rennen Sie. Mach ein bisschen von allem. Dies verbindet Sie mit Ihrer Intuition und Ihrem angeborenen Verlangen, sich zu bewegen.

Empfohlen Interessante Artikel