Integrative-Gesundheit

Hormonausgleichende ätherische Öle - Integrative-Gesundheit - 2020

Integrative-Gesundheit Hormonausgleichende ätherische Öle - Integrative-Gesundheit - 2020

Anonim

Inhaltsverzeichnis:

In meiner Zeit als Heilpraktiker habe ich eine Reihe von Protokollen recherchiert, studiert und meinen Patienten empfohlen, von denen keines ihren Erfolg wie ätherische Öle revolutionierte.

Lassen Sie mich kurz erklären, was ätherische Öle bewirken können kippen Was Sie tun sollten: Obwohl ätherische Öle spezielle Eigenschaften aufweisen und aus Hunderten wirksamen Bestandteilen bestehen, sind sie keine Hormone! Ätherische Öle können nicht zu Hormonen werden. Sie können keine Hormone produzieren. Sie können keine Hormone ersetzen. Aber sie können helfen, die hormonausgleichenden Systeme unseres Körpers wieder an einen guten Ort zu bringen, wenn sie mit anderen gesunden Lebensstilen kombiniert werden.

Die 15 wichtigsten ätherischen Öle für den Hormonhaushalt.

1. Basilikum (Ocimum basilicum)

  • Vermeiden Sie, wenn Sie an Epilepsie leiden, schwanger sind oder stillen.
  • Kann die Blutgerinnung beeinflussen. Vermeiden Sie es daher, diese Störung zu behandeln.

2. Bergamotte (Citrus bergamia)

  • Extrem phototoxisch: Vermeiden Sie Sonnenlicht oder UV-Strahlen für mindestens 72 Stunden nach der topischen Anwendung.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten, die die Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht erhöhen.
  • Kann den Blutzuckerspiegel senken, also seien Sie vorsichtig, wenn Sie Diabetiker sind.

3. Zedernholz (Juniperus virginiana)

  • Vermeiden Sie die Verwendung während der Schwangerschaft.

4. Muskatellersalbei (Salvia sclarea)

• verursacht Uteruskontraktionen; Während der Schwangerschaft vermeiden, aber während der Wehen sicher anwenden.

5. Geranie (Pelargonium graveolens)

  • Kann aufgrund des Benzylacetatgehalts leichte allergische Reaktionen hervorrufen.

7. Lavendel (Lavandula angustifolia)

  • Phototoxisch - vor der topischen Anwendung verdünnen und bis zu 12 Stunden nach der Anwendung Sonnenlicht oder UV-Strahlen aussetzen.

9. Neroli (Citrus x Aurantium)

  • Vermeiden Sie, wenn Sie ein MAOI-Medikament gegen Depressionen oder ein anderes Problem einnehmen.

10. Pfefferminze (Mentha piperita)

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie wegen Bluthochdruck behandelt werden.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie ein anderes Medikament zur Förderung der Verdauung einnehmen.
  • Nicht innerhalb von drei Stunden verbrauchen, wenn ein Eisenpräparat eingenommen wird.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie schwanger sind oder stillen, da dies die Milchversorgung beeinträchtigen kann.
  • Aufgrund des hohen Mentholgehalts, der die Atmung verlangsamen kann, sollte die Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren vermieden werden.

11. Römische Kamille (Anthemis nobilis)

  • Vermeiden Sie die Anwendung, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

12. Rosmarin (Rosmarinus of fi cinalis)

  • Vermeiden Sie, während Sie schwanger sind oder stillen.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie wegen Epilepsie, Bluthochdruck oder einer Blutgerinnungsstörung behandelt werden.

13.Sandelholz (Hawaiianer) (Santalum paniculatum)

  • Wegen des hohen Thymolgehalts vor der topischen Anwendung mit einem Trägeröl verdünnen.
  • Vermeiden Sie die Anwendung, wenn Sie an einer Blutgerinnungsstörung leiden oder behandelt werden, da dies das Blutungsrisiko erhöhen kann.

15. Ylang Ylang (Cananga Odorata)

Empfohlen Interessante Artikel